Sekundarstufe

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe…

… sind „nicht mehr klein und noch nicht groß“. Dies beinhaltet, dass sie den Schonraum Schule stärker als in der Unterstufe verlassen, um ihr näheres Wohn- und Schulumfeld zu erkunden. Im nahe gelegenen Supermarkt werden zum Beispiel Einkäufe für den Hauswirtschaftsunterricht erledigt.

Angestrebt wird, dass die Schülerinnen und Schüler zunehmend mehr Verantwortung für sich und die Gruppe tragen. Hierzu gehört die Übernahme und selbständige Durchführung von Klassenämtern. Sie werden zunehmend mit Aufgaben konfrontiert, die ihnen erste Entscheidungen abverlangen
Unterrichtsthemen werden durch vorhabenorientiertes Lernen mit allen Sinnen bearbeitet.

Das Erlernen der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben und Rechnen) bildet im Unterricht einen großen und regelmäßigen Schwerpunkt. Die Schüler üben, sich über einen längeren Zeitraum mit einer Aufgabe zu beschäftigen und diese zu bearbeiten. Da sie aber noch viel Bewegung benötigen, werden Arbeitsphasen durch Bewegungsangebote ergänzt.

In der Schulstufe setzt bei vielen Schülern die Pubertät ein und somit die Beschäftigung mit der „Ersten Liebe“.